Dieser Tage hat sich mein Freund Rüdiger mal etwas ganz besonderes gekauft: den robbe Projeti! Da freue ich mich ganz besonders, dieses Fluggerät in den Lüften zu bewundern. Denn der Projeti ist für ein Schaumstoffmodell etwas recht besonderes. Normalerweise  sind diese Gesellen ja eher gemütlich unterwegs wohingegen der Projeti von der ganz eiligen Fraktion ist: bis über 200km/h versprechen die Macher von robbe! Dennoch soll der Gute auch bei aller Rasanz noch gut zu starten und zu landen sein dank seines geringen Gewichtes.

robbe-projeti-ruediger-006

Auch wenn der gute Rüdiger – ja, Rüdiger hör gut zu, ich meine dich! – recht oft etwas lax mit dem Geld umgeht und oftmals verschwenderisch ist, so ist es doch schön, dass ich durch ihn Gelegenheit habe, solch tolle Modelle in Natura zu sehen und manchmal auch zu fliegen.


Aerodynamisch und ausgefuchst geformt
Ich durfte den “Baukasten” des Projeti bei Rüdiger schon bewundern samt der Ausrüstung, die er dazu erstanden hat. Prima, prima, muss ich sagen. Solch eine schnittige Form bekommt man halt mit Holz nicht hin. Alles ist abgerundet und aerodynamisch ausgefuchst geformt und aus einem recht zähen Material – robbe nennt es Flexit – geschäumt. Ich denke, dass das schöne Modell dadurch auch so manche unsanfte Behandlungen und schlechte Landungen gut verkraften wird. Fast fertig kommt der rasante Kollege daher, recht wenig bleibt dem Bastler zu tun, bis der Projeti fertig ist. RC-Anlage und Motor einbauen sowie die Aufkleber anbringen ist eigentlich alles.


Der Motor des Projeti
Der Projeti ist als Nurflügel ausgelegt, fast wie ein Delta, hat also keinen Rumpf und keine klassischen Leitwerke, nur kleine Seitenleitwerke auf dem Flügel. Gesteuert wird lediglich über kombinierte Quer- und Höhenruder. Für den Schub, von dem bei 200km/h schon recht viel benötigt wird, sorgt ein Brushless-Innenläufer. Ein Innenläufer hat eine wesentlich höhere Drehzahl bei kleinen Propellern als ein Außenläufer. Hohe Drehzahlen sind das Rezept für hohe Fluggeschwindigkeiten. Und der Motor ist so geschickt angebracht, dass er den Druckpropeller auch antreiben kann, wenn der Flieger flach auf dem Boden liegt. Damit ist dann gar ein Bodenstart ganz ohne Räder möglich. Und viele pfiffige Detaillösungen kommen noch dazu: prima gemachte Ruderhörner aus GFK, eine Kabinenhaube aus Kunststoff, die unsere RC- Anlage umschmiegt.


Affenschnell
robbe-projeti-ruediger-008Und schnittig sieht er aus in seinem bunten Anzug. Rüdiger hat sich auch redlich Mühe gegeben bei der Fertigstellung. Sauber gearbeitet hast du, mein Freund, da muss ich dich auch mal loben! Und ihr werdet es sicher erraten, dass Rüdiger als Antrieb das maximal mögliche eingebaut hat. Er wollte ja einen richtig schnellen Hirschen sein eigen nennen. Und wie Rüdiger mir glaubhaft versichert, ist der Projeti das auch geworden.

Rüdiger hat nämlich bereits einige Flüge erfolgreich absolviert. Leider konnte ich nicht dabei sein, die liebe Arbeit hatte gerufen. Rüdiger schwärmt jedenfalls mit seinen eigenen Worten wie “Geil” oder “affenschnell” oder “megacool” und “hammerhart”. Ach, er ist halt ein junger Mensch. Aber demnächst werden wir gemeinsam dem Projeti die Sporen geben: Rüdiger am Sender und ich an der Kamera! Und vielleicht darf ich den Projeti ja auch steuern. Und wenn die Videos fertig sind, dann werde ich sie hier in meinen Blog stellen, damit auch ihr etwas davon haben werdet!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.