Nein, nein, nein, was gibt es doch für böse Menschen auf der Welt! So ein unrechter Tunichtgut hat mir doch tatsächlich die Reifen meines Mofas zerstochen!

Freudig kam ich vom Dienst und wollte mich auf meine treue Herkules schwingen um geschwind nach Hause fahren. Doch was musste ich sehen: beide Reifen waren platt! Schnell nachgeschaut entdeckte ich, dass sie der Länge nach aufgeschlitzt waren. Da hat ein Spitzbube doch tatsächlich mit einem Messer gewerkelt. Warum tun die denn so was? Ich habe ihnen doch kein Leid zugefügt. Ob sie vielleicht mein Mofa stehlen wollten es aber nicht zustande brachten, weil ich es so gut verschlossen hatte? Oder war es bloße Zerstörungswut? Die Welt und die Menschen werden immer schlechter habe ich den Eindruck.

Nun, es gibt aber noch liebe und hilfsbereite Menschen, das lässt mich hoffen. Denn was sollte ich tun mit zwei kaputten Reifen, wo ich doch noch einkaufen fahren wollte? Ich schob also die Herkules zu einer Zweiradwerkstatt. Die war recht weit entfernt, so über eine Stunde musste ich schieben, das war schweißtreibende Arbeit, sage ich euch. Aber der gute Mensch in der Werkstatt hat mir sofort weitergeholfen und quasi ambulant beide Reifen gewechselt und dafür seine andere Arbeit ruhen lassen. Ein großes “Danke Schön!” an den Herren Monteur!

So konnte ich dann doch noch einigermaßen zeitig nach Hause fahren und das leckere Mahl mit Mutter genießen, um anschließend Einkaufen zu fahren und die Besorgungen zu erledigen. Mittlerweile hat sich auch mein Ärger gelegt, nachtragend bin ich wahrlich nicht. Nur das Geld für die zwei neuen Reifen (und die zerstochenen waren noch gar nicht alt!), das tut mir noch weh. Da muss das neue Modell noch etwas warten.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.