Lucky Stik FertigmodellDas Holz gewordene modellfliegerische Verlangen meiner Jugend hatte ehedem einen Namen: “Middle Stick” von Graupner. Als Bub, da wollte ich ihn immer haben, jüngsthin habe ich ihn bekommen! Er nennt sich nunmehr wohl “Lucky Stik” und stammt aus Asien her, aber er ist immer noch der alte Zampano, der seine Herkunft gar nicht verleugnen kann. Ist das Recht, dass die Asiaten solche Modell so billig schaffen und feilbieten können? Aber das ist ein anderes Thema.

Lucky Stik Empfänger Zu Basteln gab es arg wenig, gepasst hat alles “so lala” und die Güte des ganzen Modells ist dem Preise angemessen. Sei´s drum, hier steht er nun, der gute und wird befeuert von meinem treuen sechseinhalber Enya. Fesch schaut er aus, in seinem roten Anzug!  Innen drinnen ist verbaut die gute, zuverlässige Robbe Technik. Keine Mumpitz, kein Schabernack, alles bescheidener, gleichwohl zuverlässiger Standard.


Ein vorzügliche Trainer

Lucky Stik FlugplatzIn den Lüften, in seinem Element, ist der “Lucky Stik” jedoch kein Standard! Da ist er ein vorzüglicher Trainer, sofern der Flugschüler seine allerersten Sporen sich schon verdient hat. Langsam und verzeihlich, wenn der bedächtige Pilot es denn so möchte und den Motor etwas drosselt. Dann benimmt sich der Gute kreuzbrav und wohlerzogen. Aber wehe, wenn er losgelassen! Gebe ich dem Enya die Sporen, dann flitzt der “Lucky Stik” durch den Himmel, dass es eine wahre Freude ist. Für jeden Schabernack zu haben und für jedes Spirenzchen gut wird es mir wohl niemals fade ihn zu fliegen. Und rechtschaffen fest und haltbar ist er noch dazu.

Nun ist er also wahr geworden, mein Bubentraum vom “Middle Stick”. Also, liebe Kameraden, wenn ihr dann aus der gleichen Schmiede stammt und ähnliche Träume hegt: der “Lucky Stik”, der kann euch diesen Traum erfüllen helfen.

Hier habe ich bei schönem Wetter nochmal ein paar Bilder von meiner  Lucky Stick gemacht:

Lucky Stik am Boden

Lucky Stik von vorne

4 Kommentare zu “Lucky Stik 40 Fertigmodell MT 6,5ccm”

  1. am 8. Dezember 2009 um 15:11 1.Günther schrieb …

    Hallo,

    Kompliment zu deiner Seite, sehr nett gemacht und informativ!

    Ich habe ähnlich wie du auch einen “Lucky Stick”, weil ich auch damals immer einen Middle Stick haben wollte. Du schreibst ja, dass die Qualität so “lala” sei. Kann oder besser muss ich leider bestätigen. Speziell das Fahrwerk ist es nicht, das hat sich bei einer nicht ganz so vorbildlichen Landung verabschiedet. Ich habe im Zuge der Reparatur dann alles abgezogen und musste viele Klebestellen nacharbeiten. Jetzt erstrahlt er im neuen Glanz und ist stabil genug für den Alltagseinsatz.

    Wollte ich dir nur mitteilen, weiterhin Hals- und Beinbruch wünscht der

    Günther

  2. am 10. August 2011 um 15:37 2.Philipp schrieb …

    Hallo,
    wo habt ihr denn das “lucks Stick” bezogen,
    würde mich auch sehr interessieren!

    Liebe Grüsse

    Philipp

  3. am 10. August 2011 um 15:38 3.Philipp schrieb …

    Lucky Stick meinte ich :-)

  4. am 15. August 2011 um 14:59 4.Klaus schrieb …

    Bester Philipp,

    meinen “Lucky Stik” habe ich seinerzeit beim Lindinger in Österreich gekauft. Doch als Rüdiger so böse und unredlich mit ihm geflogen ist, habe ich mir schon Sorgen gemacht, wo ich denn einen neuen bekommen könnte, wenn er denn entzwei geht. Und oh Schreck: Lindinger kann nicht liefern!

    Daher habe ich weitergesucht und wurde fündig: der Peter Adolfs (www.PAF-Flugmodelle.de) hat einen ganz ähnlichen Trainer im Programm. Dort hört er zwar auf den Namen “Joystick”, aber es scheint wirklich das gleiche oder zumindest etwas ähnliches zu sein. Und es scheint so, als könnte der Peter auch liefern.

    Gehab dich wohl!

    Klaus

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.