Ja, die Düsenjäger an sich reizen mich dann schon, obgleich ich aber den Kriegsmaschinen nichts Rechtes abgewinnen kann. Gibt es denn nicht schon genug Leid in der Welt, dass auch wir mit Kriegsgerät spielen müssen? Sei es drum, toll sind sie doch, wenn sie mit ohrenbetäubendem Geräusch und einen Feuerschweif hinter sich herziehend davon stürmen. Jedoch für eine Modelturbine, da langt mein Geld nicht aus. Und die verbennergetriebenen Impeller, die ich noch aus meinen holden Jugendtagen kenne, die sind auch nicht das Gelbe vom Ei.

robbe-f18-jet3258Düsenjäger mit elektrisch angetriebenem Impeller

Wie schön ist es, dass wir in unserer Zeit auch elektrische Jets fliegen dürfen: EDF so nennen sie sich. “Electric Ducted Fan”, also elektrisch angetriebene Impeller. Und noch netter ist es, dass es davon nicht nur die gar böse dreinblickenden Kampfjets als Modell gibt, nein auch die freundlicher anzusehenden Flugmaschinen der allseits bekannten Kunstflugstaffeln. So habe ich mich für die F-18 von Robbe in den Farben der “Blue Angels” entschieden.

Fertig gebaut und bemalt kommt auch dieses Kind unsere Zeiten daher, das Basteln, das gibt es heute kaum mehr. Fix und fertig mit eingebautem Impeller, mit Rudermaschinen und mit einem Fahrwerk. Es bleibt nicht viel zu tun, allein die Klebebilder müssen wir noch aufbringen auf das gute Stück. So vergeht auch wenig unserer kostbaren Zeit, bis der “Blaue Engel” denn einsatzbereit vor uns steht.

Ordentlicher Schub

Und es hat mich rechterdings erstaunt: dieser kleine Düsenjäger fliegt doch tatsächlich wie eine solcher! Ganz patent auch der Antrieb, der wahrlich wie geschaffen scheint für das Flugzeug. Donnerlitchen, kann ich nur sagen, wie fix der Gute unterwegs ist, da braucht es schon rechtschaffen Erfahrung im Fliegen, wenn der volle Schub anliegt. Andererseits, bei der Landung, wenn der Piloteur den Motor ausschaltet, dann ist unser Modell wahrlich ein Engel, ein “Blue Angel” halt. Gutmütig und  langsam, aber immer noch gut beherrschbar gleitet er zu Mutter Erde.

Jedoch für meine Flugwiese ist das ansonsten rüstige Fahrwerk zu kümmerlich, von daher habe ich es auch flugs entfernt und starte nunmehr aus der Hand heraus mit einem kräftigen Schubs und lande auf dem Bauch.

2 Kommentare zu “Robbe F18 Jet – RC Flugzeug mit Impeller”

  1. am 26. Juni 2012 um 18:22 1.Reiner schrieb …

    Hallo Klaus,

    zuerst als ich auf deine Seite gestossen bin, hab ich amüsant gelächelt. Mittlerweile lese ich oft mit, was auf deiner Seite geschieht und was es neues gibt. Zugegeben ich bewundere dich und deinen Ehrgeiz. Speziell was Rüdiger betrifft. Da wäre mir schon oft der Kragen geplatzt.

    Nun ich bin auch schon viele Jahre begeisterter Modellflieger, aber nur reine Seglerversionen. Nicht mit Elektro weder Motormodelle. Ich kann von Glück reden einen Berg in der Nähe zu haben.

    Jetzt aber meine Frage: Trotz Unken wegen Elektro oder Motormodelle…..eines juckt mich in den Fingern..einen Elektrojet. Was würdest Du mir denn empfehlen so rein nur zum Spass und vor allem als Einsteiger in diese Klasse. Er sollte zumindest gutmütiges Flugverhalten auf weisen.

    Gruss

    Reiner

  2. am 6. Juli 2012 um 16:12 2.Klaus schrieb …

    Lieber Reiner,

    schön, dass dir mein Blog gefällt und dir Freude bereitet. Und wahrlich ein Segen, dass du immerfort Hangflug betreiben kannst, ich beneide dich darum ein wenig!

    Nun zu den Jets: die kleinen Elektrojets von robbe fliegen wirklich ganz famos und kosten nicht die Welt. Die kann ich dir wirklich empfehlen,. Und was mich besonders anspricht: dort gibt es auch Jets ohne „Kriegsbemalung. Zum Beispiel die Hawk in den Farben der Red Arrows! Die wäre mein persönlicher Favorit.

    Viele Grüße

    Klaus

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.