seabee-05“Oho, welch eine dralle Biene!” dachte ich bei mir, als ich die Seabee von Robbe das erste Mal erblickte. Und obendrein ein Wasserflugzeug, von einem solchen haben mein lieber Vater und ich immer geträumt, uns aber nie daran getraut ob der dazumal so unzuverlässigen Motoren. Was sollten wir dann unternehmen, wenn unsere Flugmodell auf dem See dahintriebt und der Motor sich nicht mehr dreht? Jedoch die Seabee mit Elektromotor: das freut mein Modellbauerherz! Damit kann ich ja dann selbst auf dem Baggersee in unserer Nähe fliegen oder gar im Schnee zur kalten Jahreszeit!

Seebiene kommt mit vielen Utensilien

Auch diese putzige Hupfdohle kommt mit allerlei nützlichen Utensilien beim Modellbauer an. Selbst Motor, Regler und gar Klebstoff (Beli-Zell) haben die redlichen Menschen dem Baukasten zugelegt. Lediglich Akku und RC-Anlage, die müssen wir uns noch dazu beschaffen. Zwei, drei gemütliche Abende braucht es nur, dass das Modell fertig ist. Ganz toll, das möchte ich noch erwähnen, sind die Schaumteile. Diese sind geschickt geformt, dass das Wasser, welches unsere RC-Anlage nun gar nicht recht mögen, von den elektrischen und elektronischen Teilen tunlichst ferngehalten wird. Löblich, löblich, meine Herren Konstrukteure!

seabee-07

Die allerersten Flüge, ja die machte ich jedoch behutsam auf meiner Flugwiese. Ich wollte zunächst auch sichergehen, dass ich das Modell auch sicher beherrsche, bevor ich das Element wechsle auf dem oder besser über dem wir uns bewegen. Siehe da, alles funktioniert famos und tadellos. Nun zog es mich zum See, um schneidig mit der Seabbe auch vom Wasser aus zu starten und zu “landen”. Was soll ich Euch erzählen, meine lieben Freunde, alles fluppte von Anfang an! Reizvoll anzusehen, wie das dralle Flugzeug sich aus dem feuchten Element emporschwingt. Nur bei der Wasserung, da macht es zuweilen “Plumps” und “Platsch”, wenn wir denn zu langsam fliegen.

seabee-08Auch Handstart möglich

Nun, und wenn ich selber dann nicht den rechten Antrieb habe, mich zum Wasserflugsee zu begeben, dann wird die “Seebiene” auf meiner Flugwiese durch die Lüfte bewegt. Für den Start aus der Hand lässt sich die dralle Biene ungeachtet ihrer Rubensfigur gut fassen und werfen, ein kleiner Schubs, der genügt.

Also liebe Freunde, wenn Ihr auch einmal das Wasserfliegen versuchen wollt, allein Euch fehlt der Mut und das Modell, so kauft Euch geschwind eine Seabee, einfacher geht´s nimmer!

7 Kommentare zu “Robbe Seabee – RC Wasserflugzeug”

  1. am 1. August 2009 um 12:05 1.Patrick schrieb …

    Hallo Klaus, schöne Seite hast du hier, Kompliment!

    Ich habe auch eine Seabee, bin sehr zufrieden mit ihr, habe aber noch ein paar Probs beim Landen bzw. Wassern. Wie machst du das denn?

    Wenn ich ganz langsam anfliege und im letzten Augenblick voll ziehe, dann springt die Seabee manchmal wie ein Frosch. Da muss schon alles passen, damit es glatt geht.

    Wenn ich aber langsam das Gas rausnehme und ans Wasser ranfliege, dann geht es schon besser. Ist das etwa die richtige Art zum Anwassern? Finde ich schön, aber muss ich mich sehr konzentrieren.

    Danke für jeden Tipp!

    Patrick

  2. am 2. August 2009 um 16:38 2.Klaus schrieb …

    Lieber Patrick,

    zunächst ein „Danke Schön“ für dein Kompliment! Ich reiche es auch an Rüdiger weiter, schließlich gebührt ihm die Ehre der Programmierung.

    Ja, du hast Recht: die beiden Arten des Anwasserns kenne ich auch. Ganz langsam anfliegen und im letzten Moment ganz durchziehen. Wenn du die Ruderausschläge nach Anleitung eingestellt hast, dann plumpst die Seabee auf das Wasser, mal spring sie, mal nicht. Das hängt wohl von vielen Faktoren ab. Lieblicher aber auch schwieriger ist es, die gute Seabee ganz bewusst an die Wasseroberfläche heranzufliegen. Das braucht redlich Übung, jedoch sieht es umso schöner aus!

    Liebe Grüße

    Klaus

  3. am 12. September 2009 um 22:09 3.Holger schrieb …

    Hi welchen höhenruder ausschlag hast du eingestellt? ich habe alles was geht dann reißt die Kiste aber ab wen ich voll ziehe. ist das zuviel? hast du die seebee getunt mir ist die zu laam will mehr dampf

  4. am 14. September 2009 um 18:18 4.Klaus schrieb …

    Hallo Holger,

    Den Höhenruderausschlag habe ich genau nach Bauanleitung eingestellt. Damit kann ich auch mit dem Höhenruderknüppel „am Bauch“ also ganz durchgezogen fliegen, ohne dass sie über Gebühr abreißt. Ich denke „alles was geht“ ist viel zu viel! Reduziere doch einmal den Ausschlag und du wirst mehr Freude an der Seabee haben!

    Ich finde nicht, dass die Seabee zu „laam“ oder besser zu „lahm“ ist. Sie ist doch keine Rennbiene! Daher habe ich sie auch nicht modifiziert. Jedoch, wenn du mehr Leistung wünscht, warum baust du keinen stärkeren Motor ein? Es mag aber sein, dass du dann eine Dreiblattluftschraube benötigst.

    Viele Grüße

    Klaus

  5. am 27. März 2010 um 13:23 5.Michi schrieb …

    Sehr geehrter Herr Sander,

    haben Sie eventuell Erfahrungen damit, die robbe Seabee mit Landeklappen auszustatten, wie beim Original? Das Gewicht sollte noch zu verkraften sein, ich plane zwei zusätzliche Servos einzubauen und die Flaps ca. 1/3 – 2/3 zu teilen.

    Holm- und Rippenbruch!

    Michael H. aus Augsburg

  6. am 28. März 2010 um 16:12 6.Klaus schrieb …

    Hallo Herr Michael H.,

    stimmt, die Seabee hat im Original ja auch Landeklappen! Das finde ich eine vorzügliche Idee. Ich denke auch, dass das Gewicht überhaupt nicht auffallen wird. Allerdings frage ich mich auch, ob die Seabee dadurch mit Landeklappen noch langsamer fliegen wird. Denn beides – das Gewicht und der höhere Auftriebsbeiwert infolge Landeklappen – gehen ja nur in ihrer Quadratwurzel in die Mindestfluggeschwindigkeit ein.

    Aber allein die Optik und der erhöhte „Spielwert“ rechtfertigen den Mehraufwand ganz sicher. Sie merken, ich fange an darüber nachzudenken, über die schöne Idee! Der Empfänger, den ich in meiner Seabee habe, hat doch auch noch zwei Kanäle frei! Ei, warum nicht? Ob Sie mich bitte auf dem Laufenden halten, falls Sie Ihre Idee umsetzen? Ich werde gerne darüber berichten.

    Viele Grüße in das schöne Augsburg!

    Klaus Sander

  7. am 12. April 2012 um 09:30 7.Flo schrieb …

    Ein wirklich tolles Flugzeug. :)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.