Lieber Leser,

ich hatte eine interessante Anfrage von einem Leser bezüglich der ASW 15 erhalten.
Er schrieb mir:

“Hallo Klaus
Ich habe mir, weil Du so von der Robbe ASW 15 schwärmst, auch eine zugelegt.
Das Modell ( RTF ) sieht nicht nur toll aus, es lässt sich auch von einem Anfänger wie mir,
mit all Deinen Tips im Blog recht gut fliegen.

Nun habe ich ein Problem mit den Tragflächenzapfen die hinten am Flügel sind und die Flügel mit dem Rumpf verbinden.
Obwohl ich keinen Absturz hatte und auch nicht unsanft gelandet bin, sind beide Zapfen schräg am Flügel abgebrochen.
Diese versuche ich mit BELI-ZELL zu kleben. (Tip von Dir)
Was kann man noch machen um die Zapfen zu verstärken.
Für wertvolle Tips bin ich sehr dankbar.”

Daraufhin habe ich ihm folgende Antwort zukommen lassen.
Und natürlich möchte ich diesen Tipp auch allen geben, die ebenfalls die ASW 15 besitzen oder sich noch zulegen möchten.

Hier meine Lösung:

Ja, die Zapfen an den Tragflächen sind wirklich nicht der wahre Jakob. Die brechen leider sehr schnell ab. Nun, ich weiß von zwei Möglichkeiten, das zu verbessern.
1.    Klebe den abgebrochenen Teil zunächst mit Beli-Zell wieder an. Stecke dann einen Zahnstocher durch Flügel und Nase. Das verstärkt diesen Bereich zumindest eine Zeit lang.
2.    Das ist mein Favorit: schneide die Zapfen komplett ab, bündig zur Tragflächenunterseite. Schneide dir dann neue Zapfen aus Balsaholz und klebe sie an die Tragflächenunterseite. Die halten dann „ewig und drei Tage“ bei normalen Landungen, scheren aber bei harten Landungen immer noch ab, ohne dass sonst viel Schaden entsteht.
3.    Und die dritte der beiden Alternativen: lege oben auf den Flügel etwas dünnes Glasgewebe mit Epoxydharz, ein kleines Dreieck sollte genügen. Gerne auch mit Version 1 oder 2 kombiniert.

Ich hoffe ich konnte euch damit weiterhelfen.

Viele Grüße

Klaus Sander






Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.