Früher war alles besser? Nein, früher war vieles schlechter! Zum Beispiel die Fernsteuerungen. Die arbeiteten nämlich mit “Kanälen”. So gab es und gibt es immer noch etliche Kanäle im 35 Mhz-Band. Ein Empfänger mit Kanal 71 zum Beispiel, der lauscht auf alles, was auf diesem Kanal so gesendet wird. Sind nun mehrere Sender auf diesem Kanal eingeschaltet, so erkennt der Empfänger nicht mehr, welcher Sender sein Herrchen ist und verweigert die Arbeit, was fatale und mitunter finale Folgen für das Modell haben kann.


Moderne Technik verhindert Störungen
Die modernen 2,4 Ghz-Fernsteuerung haben nunmehr die Eigenschaft, dass ein Empfänger nur noch auf einen, nämlich seinen eigenen Sender hört und nur dessen Steuerbefehlen folgt. Störungen durch Kanaldoppelbelegung gibt es nicht mehr. In der Theorie können mit dieser Technik auf einem Flugplatz mehrere Millionen Modelle gleichzeitig betrieben werden, ohne dass es zu Störungen kommt. Jedenfalls nicht zu Funkstörungen, bei einem solchen Gedränge käme es ganz sicher zu Störungen ganz anderer Art!

Damit das so ist und so funktioniert, müssen sich aber Empfänger und Sender erst einmal kennen lernen: drum prüfe, wer sich ewig bindet! Und dieses Kennenlernen bezeichnen wir in unserer Fachsprache als “Binding”. Das ist ganz ähnlich – aber doch nicht gleich – dem Verbinden von Bluetooth-Geräten.


Binding in der Praxis
Wie das in der Praxis geschieht hängt vom Fabrikat der Fernsteuerung ab. Also lautet mein erster Tipp: lest bitte die Bedienungsanleitung eurer Fernsteuerung! Dafür haben sich nämlich die Menschen die Mühe gemacht sie zu schreiben. Meist ist der Vorgang des Bindens ganz einfach, lasst es mich am Beispiel meiner Futaba Fernsteuerung erläutern.

  1. Sender einschalten und nahe am Empfänger belassen
  2. Empfänger einschalten, dort ist die LED jetzt rot.
  3. Taste am Empfänger für ein paar Sekunden drücken und wieder loslassen
    Kurz danach leuchtet die LED am Empfänger grün und der Empfänger ist auf seinen Sender eingelernt, fertig So einfach ist das bei Futaba! Und es muss nur einmal im Leben eines Empfängers gemacht werden, er hat ein gutes Gedächtnis und steht treu seinem Sender in Zukunft zu Diensten.

Beim “Blue Arrow”, der ja gleich ab Werk mit eienr 2,4 Ghz-Fernsteuerung geliefert wird, ist das noch einfacher, muss aber bei jeder Inbetriebnahme wiederholt werden.

  1. Den Gasknüppel auf Leerlauf, die  Trimmung in die unterste Position bringen.
  2. Sender einschalten und nahe ans Modell bringen, das Display blinkt
  3. Modell einschalten – also den Akku im Modell anschließen  – und etwas warten, fertig! Das Display des Senders blinkt nicht mehr.

Wieder andere Fabrikate haben wieder eine andere Binding-Technik, die kann ich aber nicht alle beschreiben, weil ich halt Futaba fliege.

8 Kommentare zu “Was bedeutet “Binden” oder “Binding”?”

  1. am 21. März 2009 um 15:32 1.uwe schrieb …

    Hallo, kannst du mir helfen? Ich kann meinen Fuatba 4-Kanal Empfänger nicht an meine FF9 mit FASST-Modul binden. Alles wie Anleitung aber der Empfänger blinkt danach und reagiert nicht.

    Danke

    Uwe

  2. am 22. März 2009 um 18:26 2.Klaus schrieb …

    Ich hoffe, ich kann dir helfen: Hast du vielleicht vergessen, bei dem FASST-Modul im Sender den Schalter auf “7 Channel” umzusetzen? Das muss nämlich erfolgen, wenn du einen Empfänger mit weniger als 8 Kanälen betreiben möchtest. Ist sehr klein der Schalter, kann daher leicht übersehen werden. Damit wird es sicher funktionieren!

  3. am 24. März 2009 um 20:39 3.Uwe schrieb …

    Das war´s! Danke für die schnelle Hilfe!

  4. am 29. März 2010 um 22:41 4.benny schrieb …

    hallo klaus,
    ich habe eine frage, und zwar wenn ich eine 2,4ghz fernlenkung zb. von kraupner kaufe, also nur den sender, kann ich den dann an jeden empfänger zb. von robbe binden ?
    oder gibt es zu jedem fernsteuerung den passenden empfänger?
    und wie sieht es mit den servons und den akkus aus? kommen die direkt dan den empfänger? und müssen die auch speziell zum sender und empfänger passen?
    tut mir leid ich kenne mich leider nicht aus aber habe durch diesen blog richtig lust auf fliegen bekommen ^^
    vielen dank für die antworten im vorraus
    lg

  5. am 6. April 2010 um 18:11 5.Klaus schrieb …

    Lieber Benny,

    schön, dass dir die Seite gefällt und sie dir Lust aufs Fliegen macht.

    Nun ist bei den 2,4Ghz-Anlagen so, dass du tatsächlich deinem Hersteller treu bleiben musst. Du kannst also nicht – wie du es geschrieben hast – willkürlich zum Beispiel einen Graupner-Sender mit einem zum Beispiel Multiplex-Empfänger betreiben. Das gilt generell bis auf ganz wenige Ausnahmen, dabei handelt es sich aber um sehr kleine Hersteller.

    Drum prüfe wer sich ewig bindet! Wähle gut aus, welchem Hersteller du dein Vertrauen schenken wirst. Entscheidend sollte sein:

    – Übertragungssicherheit des Systems, schließlich geht es um unsere kostbaren Modelle!
    – Marktposition des Herstellers. Du möchtest ja auch noch in drei oder vier Jahren noch Empfänger kaufen können. Nicht dass ein kleiner Hersteller mangels Umsatz vom Markt verschwindet und dann stehst du da allein mit deinem Sender.
    – Service. Viele verkaufen zwar ihre Anlagen, bieten aber keinen Reparaturservice. Das ist ärgerlich, wenn du zum Beispiel einen Absturz hattest und dein Empfänger kaputt gegangen ist. Solche Abstürze kommen leider schon von Zeit zu Zeit vor und gehören zum Hobby. Schön, wenn dir dann ein Reparuturservice blitzschnell helfen kann. Das hat mir schon manches Wochenende gerettet.
    – Funktionalität des Senders und Anzahl der Kanäle
    – und erst ganz zum Schluss wenn denn überhaupt der Preis. Bedenke, was meine liebe Mutter immer sagt “wir haben zuwenig Geld für billige Sachen” Lieber etwas länger sparen, als jetzt etwas billig kaufen und schnell unzufrieden sein. Oder wie man in England sagt “buy cheap, buy twice” (Kaufe billig, kaufe zweimal)

    Ich kann dir aus meiner Erfahrung reinsten Gewissens zu robbe Futaba raten! Diese Fernsteuerungen sind jeden Euro wert. Und Futaba ist die Nummer Eins auf dem Weltmarkt, da hast du dann auch die Sicherheit, dass es in vielen Jahren noch Empfänger, Zubehörteile und Service geben wird.

    Nun zu den Servos und Akkus: ja, ganz richtig, mein Freund, Servos und Akku werden (meistens) direkt an den Empfänger angesteckt. Meistens schreibe ich der Vollständigkeit halber, denn bei den ganz großen Modellen gibt es noch Zusatzaggregate, die mehrere Akkus, Empfänger und Servogruppen verwalten. Das ist aber wirklich etwas für die richtig großen Gesellen.

    Schön ist es, dass sich die Hersteller auf ein Stecksystem geeinigt haben: Servos aller Marken können in der Regel an Empfängern aller Hersteller angeschlossen werden. Aber auch hier Achtung: in letzter Zeit tauchen einige Sonderformen von Servos auf, die mit höheren Spannungen arbeiten. Das sind aber Exoten.

    Auch bei den Servos möchte ich dir ans Herz legen, Markenprodukte zu bevorzugen statt vom billigen Jakob zu kaufen. Natürlich sind die Angebote manchmal sehr verlockend, aber wenn dir erst einmal ein Flugzeug wegen eines defekten Servos heruntergefallen ist, dann ärgerst du dich. Und Ärger wollen wir ja bei unserem schönen Hobby tunlichst vermieden.

    Ich wünsche dir viel Spaß beim RC-Modellflug und heiße dich herzlich willkommen in der Welte des RC-Modellbaus!

    Klaus

  6. am 23. November 2012 um 20:48 6.Peter Beyer schrieb …

    Es können also nur Sender und Empfänger des selben Herstellers aneinander gebunden werden – einzusehen.
    Dennoch werden sowohl im regulären Handel wie auch
    beispielsweise per Internet durchaus separat no-name-Empfänger verkauft, müssten also unbrauchbar sein.
    So kaufte ich beispielsweise per ebay sehr preisgünstig einen nagelneuen Mini-Quadro, äußerlich völlig baugleich mit meinem Blade mQX, dessen Leiterplatte hin ist. Bindung ist mir aber nicht gelungen. Gruß von Peter

  7. am 3. März 2013 um 12:34 7.Luca schrieb …

    Hallo Klaus :)

    Habe eine wichtige Frage für dich.Ich kaufe mir nun eine Spektrum DX6i 2.4GHz mit 6 Kanal.Kann ich diese dann mit einem Spektrum 2.4GHz 4 Kanal Empfänger binden.Hoffe auf eine schnelle Antwort von dir…

    MFG Luca

  8. am 8. Oktober 2013 um 09:47 8.Klaus schrieb …

    Hallo Luca,

    es dürfte keine Probleme geben da Specktrumkomponenten meines Wissen nach untereinander kompatibel sind.

    Viele Grüße

    Klaus

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.