Liebe Freunde,

oft werde ich gefragt, was denn eigentlich dieses “Bind and Fly” oder abgekürzt “BNF” bedeutet. Nun, lasst es mich euch erläutern.


Binden oder auf Englisch to bind
Ihr wisst ja, dass bei den heutigen 2,4GHz-RC-Anlagen Sender und Empfänger miteinander reden. Ein jeder Empfänger hört gleichsam nur seinen eigenen Sender. Damit das nun auch so funktioniert, muss man einem neuen Empfänger erst beibringen, welches nun sein Sender ist. Diese Verknüpfen von Empfänger und Sender nennt man “binden” oder auf Englisch “to bind”.

Für diejenigen unter uns, die noch nicht einmal die RC-Anlage mit Servos und Empfänger in ein ARF-Modell einsetzen möchten, haben die findigen Hersteller nun Modelle auf den Markt gebracht, die fix und fertig mit Servos und Empfängern ausgestattet sind. Was dem Modell”bauer” dann nur noch bleibt ist das Binden und Fliegen. Bind and Fly halt. Bei solchen Modellen müsst ihr also nur den Empfänger auf euren Sender einlernen, was in der Regel in Sekunden getan ist.


Licht und Schatten
Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Denn leider, leider kann nicht jeder Sender mit jedem Empfänger reden. Hier kocht jeder RC-Anlagenhersteller sein eigenes Süppchen. Graupner HOTT kann nicht mit robbe Futaba und die nicht mit Multiplex und die nicht mit Spektrum und keiner kann mit einem anderen überhaupt, fürwahr ein Wirrwarr. Das bedeutet aber, dass ihr nicht irgendein Bind and Fly fliegen könnt, wenn ihr nicht den passenden Sender dafür habt. Wenn ihr euch in ein solches Modell verguckt habt und den “falschen” Sender habt, dann bleibt euch nur, einen passenden Sender des Herstellers zusätzlich zum Modell zu kaufen. Und am Ende habt ihr mehr Sender als Modelle, gell? Das trägt zu gutem Umsatz des Herstellers bei, ein Schelm, wer böses dabei denkt.


Gefahrenpunkt: Dauernder Senderwechsel
Nun denkt ihr vielleicht, ein Sender mehr oder weniger macht doch nichts. Doch Freunde, es macht! Denn in jedem Sender schlummert ein Akku, der geladen und gepflegt werden will, damit er den Dienst nicht versagt. Jeder Sender liegt anders in der Hand und seine Schalter sind unterschiedlich angeordnet. Und dann findet man in der Hektik den gewohnten Schalter nicht und stürzt ab. Dauernder Senderwechsel ist ein Gefahrenpunkt!

Andersherum funktioniert das Geschäftsmodell aber auch: stellt euch vor, ihr wollt keine neue Sender kaufen, aber dafür nur Bind and Fly Modelle fliegen. Dann müsst ihr notgedrungen die Flugzeuge “eures” Herstellers kaufen. Das nennt man dann “Binding”, Kundenbindung halt.

Doch gottlob werden auch viele Bind and Fly Modelle eben ohne Empfänger angeboten, als ARF mit Servos. Da kann man dann einfach seinen Empfänger einsetzen und ist aus dem Schlamassel heraus.


Kein Freund von Bind and Fly
Ihr merkt, ich bin kein Freund dieses Bind and Fly Geschichten. Einen Empfänger einsetzen, das sollte jeder Modellflieger können. Das wäre sonst so, als wenn ihr ein neues Auto kauft, wenn der Tank leer ist, nur weil ihr nicht wisst, wie man tankt. ARF und wegen mir auch ARF mit eingebauten Servos, das lasse ich mir noch gefallen. Denn ich selbst möchte bestimmen, welches Modell ich mit welchem Sender fliegen möchte.

Ich hoffe ich konnte euch etwas Licht ins Dunkel bringen.

Viele liebe Grüße

Klaus

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.